Willkommen bei wettenberg-online.de!

Sind Sie auf der Suche nach aktuellen Meldungen zu verschiedenen Themenschwerpunkte aus der Wirtschaft, dem Immobilenmarkt, dem Recht oder der Versicherungsbranche? Was immer Sie suchen, hier werden Sie sicher fündig.

Immobilienmarkt

Immobilienmarkt

Lohnt sich eine Kapitalanlage? Wie stehen die Zinsen? Welche Baufinanzierung ist ratsam?

Telekommunikation

Telekommunikation

Aktuelle Meldungen zu Computer, Telekommunikation finden Sie hier.

Recht

Recht

Aktuelle Rechtsprechungen, Statements von Rechts- und Fachanwälten finden Sie hier.

Neueste Nachrichten

Wettenberg-online.de versucht fast alle Themenbereiche abzudecken. Hier die Neuesten.

Welche Pflichten gelten für das Risikomanagement im Unternehmen? Seminare in Frankfurt

Risiko-Handbuch – Limitsystem – IKS – Lagebericht: Praxis-Leitfaden für Führungskräfte

BildUnsere nächsten Seminare finden Sie direkt in

Frankfurt & München 29.01.2020

Berlin & Stuttgart 18.03.2020

Düsseldorf & Hamburg 22.04.2020

Buchen Sie Ihr Seminar bequem und einfach online über unser Anmeldeformular.

Zielgruppe:

> Vorstand/Geschäftsführung, Prokuristen und kaufmännische Leitung.
> Fach- und Führungskräfte sowie Beauftragte aus den Bereichen Risikomanagement, Revision, Controlling.
> Compliance, Qualitätsmanagement, Unternehmensplanung, Finanz- und Rechnungswesen, Rechtsabteilung.

Seminarprogramm:

Neue Sorgfaltspflichten kennen und korrekt umsetzen

> Zielorientierte Umsetzung der rechtlichen Mindeststandards KonTraG, BilMoG, HGrG, IDW PS 981
> Bestandteile eines umfassenden Compliance -Systems Mindestanforderungen gemäß IDW PS 980
> Betriebliche Organisation des Risikomanagements MaRisk: Benchmark-Konzept für das Risikomanagement
> Haftungsrechtliche Garantenstellung der Beauftragten – BGHUrteil vom 17. Juli 2009 zur Verantwortlichkeit der Beauftragten
> Welche neuen Sorgfaltspflichten müssen Garanten, Beauftragte, Geschäftsführung sowie Aufsichtsrat zwingend erfüllen?
> 16 Punkte-Check zur Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung

Lagebericht: Mindest-Anforderungen an das Risikomanagement

> Bericht zum Risikomanagement als Bestandteil des Lageberichts
> Anforderungen des Wirtschaftsprüfers an den Risikobericht
> Berichtswesen Compliance und Risikomanagement: Überwachungs- und Kontrollplan, Muster für ein empfängerorientiertes Reporting

Risikostrategie – Risikoinventur – Risikohandbuch

> Unternehmens- und Risikostrategie: einfach, transparent und verständlich
> Risikomanagement als Element der Unternehmenssteuerung – organisatorische Anbindung im Unternehmen
> Durchführung einer Risikoinventur und Aufbau eines Risikohandbuchs

Risiko-Workshop: Erfassung, Bewertung und Messung von Risiken

> Workshop für Risikocontrolling, Compliance sowie Geldwäsche & Fraud – wie können Doppelarbeiten vermieden?
> Methoden der Risiko-Erfassung – Qualitative Risikobeschreibung – Quantitative Risikobeschreibung – Ermittlung des Gesamtrisikos
> Bewertung der Risiken: Kriterien und Bezugsgrößen für Wesentliche und unwesentliche Risiken
> Richtige Bewertung und Limitierung von Intra- und Inter-Risikokonzentrationen
> Frühwarnindikatoren zur Risikoerkennung und Risikosteuerung

Risikotragfähigkeit und Limitsystem – Kapitalplanungsprozess – Aufbau des Risikoreports

> Aufbau eines transparenten Risikolimit- und Reportingsystems
> Steuerungsansätze für die Ermittlung der Risikotragfähigkeit
> 6 Schritte für einen prüfungssicheren Kapitalplanungsprozess
> Bausteine eines Risikoreports mit Limitsystem und Risikotragfähigkeit
> Risikoüberwachung und Reporting: Standardberichte und adhoc-Berichte

Liquiditätsrisikostrategie und Liquiditätsplanung

> Mindestanforderungen an die Liquiditätsrisikostrategie
> Liquiditätsplanung und -steuerung: Absicherung der Zahlungsfähigkeit
> Stresstests und Szenarioanalysen: Definition und Kategorisierung von klassischen Stresstests und inversen Stresstests

Schutz vor Betrug und Korruption: Internes Kontrollsystem und Interne Revision

> Bestandteile und Umfang eines Internen Kontroll- und Steuerungssystems
> Welche Mindestanforderungen müssen Outsourcing- und Notfallkonzepte erfüllen?
> Kontrollmatrix für Geschäftsprozesse und Funktionskontrollen
> Risikoorientierte Prüfung, Dokumentation und Berichterstattung durch die Interne Revision

Die inhaltlichen Details sowie viele weitere Informationen finden Sie direkt hier.

Sie haben noch Fragen oder wünschen eine persönliche Beratung? Unser Service-Team steht Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung: 089/452 429 70 100

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Feringastraße 12 A
85774 Unterföhring
Deutschland

fon ..: 089 4524 2970 100
fax ..: 089 4524 2970 299
web ..: https://www.sp-unternehmerforum.de
email : as@sp-unternehmerforum.de

Vorsprung in der Praxis

Das S&P Unternehmerforum wurde 2007 gegründet und basiert auf einer Idee unserer mittelständischen Kunden:

Gemeinsam Lösungen erarbeiten
Ohne Umwege Chancen sichern
Erfahrungen austauschen

Das S&P Unternehmerforum bietet für Unternehmen aus dem Mittelstand und der Finanzwirtschaft zertifizierte Seminare und Inhouse-Trainings zu folgenden Fachbereichen an:

Strategie & Management, Planung & Entwicklung, Führung & Personalentwicklung,
Vertrieb & Marketing, Unternehmenssteuerung, Rating & Bankgespräch, Unternehmensbewertung & Nachfolge, Compliance & Beauftragtenwesen sowie Risikomanagement.

Pressekontakt:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Feringastraße 12 A
85774 Unterföhring

fon ..: 089 4524 2970 100
web ..: https://www.sp-unternehmerforum.de
email : as@sp-unternehmerforum.de

Mota Ventures schließt Übernahme des profitablen CBD-Einzelhändlers First Class CBD ab

VANCOUVER, BRITISH COLUMBIA, KANADA (17. Januar 2020) – Mota Ventures Corp. (CSE: MOTA) (the Company) (das Unternehmen) gibt bekannt, dass das Unternehmen – gemäß einer mit der Firma Unified Funding, LLC (Unified) unterzeichneten Betriebszusammenlegungsvereinbarung (die finale Vereinbarung), die am 17. Januar 2020 in Kraft tritt – die Übernahmetransaktion (die Transaktion) zum Erwerb des Online-Vertriebsunternehmens First Class CBD abgeschlossen hat. Unified ist eine vom Unternehmen unabhängige Gesellschaft (Arm’s Length Party), die derzeit über ihre hundertprozentige Tochtergesellschaft First Class USA, LLC (First Class) den Betrieb der Firma First Class CBD führt.

Die Firma First Class mit Sitz in Wyoming ist Anbieter einer CBD-Hanföl-Rezeptur, die dem Anwender den therapeutischen Nutzen von Hanf ermöglicht. Das in diesem Produkt enthaltene Hanföl stammt aus Hanf, der in den Vereinigten Staaten angebaut wird. Bei diesem Extraktionsverfahren bleiben alle heilsamen Eigenschaften des Hanfs erhalten. First Class CBD verfügt über ein überzeugendes Produktsortiment bestehend aus CBD-Öl-Tropfen, CBD-Fruchtgummis, schmerzlindernden CBD-Cremes und CBD-Hautserum.

First Class betreibt ein erfolgreiches Online-Einzelhandelsgeschäft mit Direktverkauf an den Konsumenten in den Vereinigten Staaten Mit einer Gewinnspanne von rund 14,0 % generierte Unified aus dem Betrieb von First Class im Jahr 2019 Nettoeinnahmen in Höhe von etwa 2.700.000 US-Dollar. Das Unternehmen weist darauf hin, dass die Zahlen zur Gewinnspanne und den Einnahmen, die aus der Geschäftstätigkeit von First Class generiert wurden, nicht im Rahmen eines Audits geprüft wurden und auf Berechnungen der Unternehmensführung von Unified basieren. Nach Überprüfung dieser Zahlen im Rahmen eines Audits könnten die tatsächlichen Ergebnisse von den Ergebnissen abweichen, die in dieser Pressemeldung beschrieben wurden.

Weitere Informationen zu First Class CBD finden Sie unter www.firstclasscbd.com.

Joel Shacker, Chief Executive Officer des Unternehmens, erklärt: Die Übernahme von First Class ist ein Meilenstein für das Unternehmen und leistet einen wichtigen Beitrag zu unserer Zielvorgabe, uns als vertikal integrierte CBD-Marke zu positionieren. Der im Jahr 2019 von First Class erzielte Umsatz versetzt uns in die Lage, mit den größten Cannabisunternehmen der Welt konkurrieren zu können. Auch die bereits vorhandene Infrastruktur ist eine wesentliche Komponente, die unserem Unternehmen bei der Expansion in die Vereinigten Staaten und nach Europa sehr zugute kommen wird.

Die Zahlleistung für die Transaktion beträgt 32.000.000 US-Dollar. Ein Teilbetrag von 1.500.000 US-Dollar wurde bereits bei Abschluss der Transaktion entrichtet, ein weiterer Teilbetrag von 1.500.000 US-Dollar ist innerhalb von sechs Monaten fällig. Der Restbetrag wird über die Ausgabe von 47.125.000 Stammaktien des Unternehmens zu einem effektiven Preis von 0,80 kanadischen Dollar pro Aktie getilgt. Unified erhält außerdem einen Bonus in Höhe von 5.000.000 USD, der jeweils bei Erreichen der entsprechenden Zielvorgabe in Form von Aktien begeben wird, und zwar dann, wenn First Class im Jahr 2020 einen Bruttoumsatz von 42.000.000, 52.000.000 bzw. 62.000.000 Dollar erzielt. Die Ausgabe der Aktien an Unified ist an eine Pooling-Vereinbarung mit einer Laufzeit von sechsunddreißig Monaten sowie an ein sogenanntes Claw-Back-Recht gebunden. Letzteres bietet Mota die Möglichkeit, einen Teil der Zahlungsleistung an Unified zurückzuverlangen, falls bestimmte Umsatzziele im Jahr 2020 nicht erreicht werden (wie nachfolgend beschrieben).

Einzelheiten der Transaktion

Die Zahlungsleistung im Rahmen der Transaktion beträgt 32.000.000 USD (der Kaufpreis). Ein Teilbetrag von 1.500.000 US-Dollar wurde bereits bei Abschluss der Transaktion entrichtet, ein weiterer Teilbetrag von 1.500.000 US-Dollar ist innerhalb von sechs Monaten fällt. Der Restbetrag wird über die Ausgabe von 47.125.000 Stammaktien des Unternehmens (die eintauschbaren Aktien) zu einem effektiven Preis von 0,80 kanadischen Dollar pro Aktie getilgt. Gemäß den Bestimmungen der finalen Vereinbarung hat das Unternehmen sämtliche stimmberechtigten Aktien von First Class erworben. Nach Abschluss der Transaktion werden die nicht stimmberechtigten Aktien bei Unified verbleiben und können nach Ermessen von Unified gegen die eintauschbaren Aktien eingetauscht werden. Unified ist es nicht gestattet, die Ausgabe von eintauschbaren Aktien selbst herbeizuführen, um sich so mehr als 9,9 % der ausgegebenen und ausstehenden Stammaktien des Unternehmens zu sichern.

Die eintauschbaren Aktien sind an eine sogenannte Pooling-Vereinbarung (die Pooling-Vereinbarung) gebunden, die eine Mittelfreisetzung über einen Zeitraum von sechsunddreißig Monaten vorsieht. Während dieses Zeitraums können die Aktien von Unified nicht übertragen, zugeteilt, verpfändet oder anderweitig gehandelt werden. Die eintauschbaren Aktien werden aus der Pooling-Vereinbarung in Tranchen freigesetzt. Zehn Prozent werden sofort freigesetzt, die Restmenge in sechs gleichwertigen Tranchen zu je fünfzehn Prozent. Zusätzlich zur Pooling-Vereinbarung – für den Fall, dass das Unternehmen innerhalb von sechzig Tagen nach Abschluss der Transaktion einen Betrag von 2.000.000 US-Dollar aus seinem Betriebskapital in die betriebliche Weiterentwicklung von First Class investiert – sind die eintauschbaren Aktien an eine sogenannte Claw-Back-Vereinbarung gebunden, wonach sich die Gesamtzahl der Aktien reduziert, sofern die von First Class im Kalenderjahr 2020 generierten Einnahmen einen Betrag von 28.000.000 US-Dollar nicht übersteigen.

Neben dem Kaufpreis steht Unified außerdem eine einmalige Bonuszahlung (die Bonuszahlung) zu, die auf den Einnahmen und der Gewinnsituation von First Class im Kalenderjahr 2020 basiert. Die Bonuszahlung sieht folgendermaßen aus: (i) 5.000.000 US-Dollar, sofern die Bruttoeinnahmen einen Betrag von 42.000.000 US-Dollar übersteigen und die Gewinnspanne mindestens zehn Prozent beträgt; (ii) 10.000.000 US-Dollar, sofern die Bruttoeinnahmen einen Betrag von 52.000.000 US-Dollar übersteigen und die Gewinnspanne mindestens zehn Prozent beträgt; oder (iii) 15.000.000 US-Dollar, sofern die Bruttoeinnahmen einen Betrag von 62.000.000 US-Dollar übersteigen. Die Bonuszahlung wird in Form von Stammaktien des Unternehmens (die Bonusaktien) entrichtet und basiert auf einem Wechselkurs von 1,00 US-Dollar zu 1,30 kanadischen Dollar sowie (i) einem Preis von 0,80 kanadischen Dollar bzw. (ii) dem volumengewichteten durchschnittlichen Schlusskurs der Stammaktien des Unternehmens an der Canadian Securities Exchange unmittelbar vor der Ausgabe der Bonusaktien (es gilt der jeweils höhere Betrag). Sämtliche vom Unternehmen auszugebenden Bonusaktien unterliegen den Bedingungen der Pooling-Vereinbarung, wobei die anwendbaren Freisetzungstermine ab dem Ausgabedatum der Bonusaktien gerechnet werden.

In Verbindung mit der Transaktion hat das Unternehmen 5.200.000 Stammaktien (die Finders Fee-Aktien) an bestimmte unabhängige Dritte emittiert, die daran beteiligt waren, die Vertragsparteien in die Transaktion einzubinden und den Abschluss zu ermöglichen. Das Unternehmen hat außerdem an eine Drittpartei, welche die Transaktion geleitet hat, zusätzlich 520.000 Stammaktien emittiert (die Verwaltungsgebühr-Aktien).Die Finders Fee-Aktien und die Verwaltungsgebühr-Aktien sind nach den geltenden Wertpapiergesetzen an eine gesetzliche Haltedauer von vier Monaten und einem Tag gebunden. Zusätzlich sind die Finders Fee-Aktien an die Bedingungen der Pooling-Vereinbarung geknüpft.

Nach Abschluss der Transaktion wird Unified auch weiterhin an der Betriebsführung von First Class beteiligt sein. Dafür gebührt der Firma eine Vergütung der Betriebsaufwendungen zusammen mit einer Servicegebühr von zwanzig Prozent. Die Transaction hat zu keinem Reverse Takeover (Börsenmantel) bzw. zu keinen grundlegenden Änderungen für das Unternehmen gemäß den Statuten der Canadian Securities Exchange geführt. Außerdem hat sich daraus kein neuer Insider bzw. keine das Unternehmen kontrollierende Person formiert. Durch den Abschluss der Transaktion ist es zu keinen personellen Änderungen im Board of Directors oder in der Firmenführung gekommen.

Über Mota Ventures Corp.

Mota Ventures ist bestrebt, eine vertikal integrierte globale CBD-Marke zu werden. Sein Plan besteht darin, CBD in seinen lateinamerikanischen Betrieben anzubauen, zu qualitativ hochwertigen Mehrwertprodukten zu extrahieren sowie national und international zu vertreiben. Seine bestehenden Betriebe in Kolumbien umfassen ein 2,5 Hektar großes Gelände, das ganzjährig optimale Anbaubedingungen und Zugang zu allen erforderlichen Infrastrukturen bietet. Mota Ventures strebt auch den Erwerb von umsatzgenerierenden CBD-Marken und Betrieben sowohl in Europa als auch in Nordamerika an, um ein internationales Vertriebsnetz für CBD-Produkte aufzubauen. Die kostengünstige Produktion, gepaart mit internationalen Vertriebskanälen direkt zum Kunden, wird die Grundlage für den Erfolg von Mota Ventures darstellen.

FÜR DAS BOARD OF DIRECTORS

MOTA VENTURES CORP.
Joel Shacker
Chief Executive Officer

Nähere Informationen erhalten Sie über Chief Executive Officer Joel Shacker unter der Rufnummer +1.604.423.4733 oder per E-Mail an IR@motaventuresco.com oder auch auf der Website unter www.motaventuresco.com.

Die Canadian Securities Exchange und ihre Regulierungsorgane (in den Statuten der CSE als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung, die von der Unternehmensleitung erstellt wurde.

Vorsorglicher Hinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Alle Aussagen in dieser Pressemeldung, ausgenommen Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtete Informationen in Bezug auf das Unternehmen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze. Dazu gehören Aussagen über die Leistung des Geschäfts von First Class und den Anspruch auf eine Bonuszahlung; den internationalen Vertrieb von CBD-Produkten; und die Schaffung oder den Erwerb von CBD-Marken. Das Unternehmen stellt zukunftsgerichtete Aussagen bereit, um Informationen über aktuelle Erwartungen und Pläne für die Zukunft zu vermitteln, und die Leser werden ausdrücklich darauf hingewiesen, dass solche Aussagen möglicherweise nicht für andere Zwecke geeignet sind. Diese Informationen sind naturgemäß inhärenten Risiken und Unsicherheiten unterworfen, die allgemeinen oder spezifischen Charakter haben und dazu führen können, dass sich die Erwartungen, Prognosen, Vorhersagen, Projektionen oder Schlussfolgerungen als nicht zutreffend erweisen, dass die Annahmen nicht korrekt sind und dass die Zielsetzungen, strategischen Ziele und Prioritäten nicht erzielt werden. Diese Risiken und Unsicherheiten beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf jene, die in den öffentlichen Unterlagen des Unternehmens unter dem Firmenprofil auf SEDAR (www.sedar.com) identifiziert und ausgewiesen wurden. Obwohl sich das Unternehmen bemüht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Maßnahmen, Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von jenen abweichen, die in zukunftsgerichteten Informationen beschrieben werden, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen können, dass die Maßnahmen, Ereignisse oder Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Es kann nicht gewährleistet werden, dass sich diese Informationen als richtig erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse wesentlich von den Erwartungen in solchen Aussagen abweichen können. Sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist, lehnt das Unternehmen jegliche Absicht oder Verpflichtung zur Aktualisierung oder Überarbeitung von zukunftsgerichteten Informationen ab, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Die angebotenen Wertpapiere wurden und werden nicht gemäß dem United States Securities Act von 1933 in der geltenden Fassung (das U.S. Securities Act) oder den Wertpapiergesetzen der einzelnen Bundesstaaten, Territorien und Besitzungen der Vereinigten Staaten von Amerika oder des Bundesdistrikts Columbia (die Vereinigten Staaten) registriert. Sie dürfen daher in den Vereinigten Staaten weder angeboten noch verkauft, sofern keine entsprechende Ausnahmegenehmigung von dieser Registrierungsverpflichtung des U.S. Securities Act und der geltenden einzelstaatlichen Wertpapiergesetze besteht. Diese Pressemeldung stellt in den Bundesstaaten der Vereinigten Staaten, wo ein solches Angebot oder ein solcher Verkauf ungesetzlich wäre, kein Verkaufsangebot bzw. Vermittlungsangebot zum Kauf der Wertpapiere dar.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Mota Ventures Corp.
Joel Shacker
800-1199 West Hastings St.
V6E 3T5 Vancouver, BC
Kanada

email : ir@motaventuresco.com

Pressekontakt:

Mota Ventures Corp.
Joel Shacker
800-1199 West Hastings St.
V6E 3T5 Vancouver, BC

email : ir@motaventuresco.com

Smart Home Living – selbst programmieren.

Smart Home Living ist bereits in aller Munde ist ein zukunftsträchtiger Trend. Grund genug, sich mit dem Thema zu beschäftigen und beim Experten den Stand der Technik zu lernen.

BildSmart Home Living begeistert immer mehr Menschen. Da es aber viele unterschiedliche Systeme in diesem Bereich gibt, ist es umso besser, auf einen zertifizierten Standard wie KNX zurückzugreifen. Dieser allgemeine Standard für Gebäudeautomatisierung ist eine große Hilfe und erleichtert die Installation von vielen unterschiedlichen Geräten rund um das Gebäudemanagement. Da die Beliebtheit kontinuierlich steigt, kann eine KNX Schulung weiterhelfen, alles über die Möglichkeiten der Planung zu erfahren.

Was ist KNX?

Menschen wünschen sich im Einfamilienhaus, oder einem Bürokomplex immer mehr Komfort in Sachen Klimatisierung, Beleuchtung und Zugangskontrolle. Gleichzeitig sollen die Energiekosten verringert werden. Somit kommt Smart Home Living zum Einsatz, was verschiedene Steuerungs- und Überwachungssysteme beinhaltet, welche dafür sorgen, dass die höchstmögliche Effizienz zu einem kleinen Preis ermöglicht wird. Allerdings führen diese vielen Produkte auch zu einem hohen Planungs- und Installationsaufwand. Es ist daher wichtig, dass all diese Geräte miteinander kommunizieren können. Genau hier kommt KNX zum Einsatz, denn das ist der erste Standard, welcher sicherstellt, dass alle Komponenten eine gemeinsame Sprache sprechen.

KNX gibt es mittlerweile seit 30 Jahren.

In den vergangen 30 Jahren hat sich die Technik in Riesenschritten weiterentwickelt. Dank des unabhängigen KNX-Standards können auch heute noch Anlagen, welche bereits viele Jahre oder Jahrzehnte bestehen, angepasst und modernisiert werden. Durch Tauschen von einzelnen Ersatzteilen werden Funktionen erweitert.

KNX ist seit 2006 ein europaweit genormter Standard (seit 2009 international), der durch die Herstellerunabhängigkeit, permanente Kompatibilität gewährleistet. Die Programmier-Software wird laufend weiterentwickelt.

Für den Endverbraucher liegt der große Vorteil darin, dass auf die unterschiedlichsten Hersteller zugegriffen werden kann. So kann die KNX-Anlage auch im Mischbetrieb (Verwendung mehrerer Hersteller) programmiert werden.

Durch die Kompatibilität der Produzenten (mehr als 400 Hersteller unterstützen KNX) können die Produkte nach individuellen Bedarf eingebaut werden. Dies liegt daran, dass aufgrund des einheitlichen Standards, alle Geräte untereinander „kommunizieren“ und jederzeit erweitert werden können. Eine hohe Verfügbarkeit an Ersatzteilen, auch über sehr lange Zeiträume, wird dadurch ebenfalls sichergestellt.

Welche KNX Schulungen bietet E-Necker an?

Bei E-Necker gibt es unterschiedliche KNX Schulungen, die Ihnen weiterhelfen. Angefangen bei einem Grundkurs, in welchem einfache Programmierung erlernt werde bis hin zum Fortgeschrittenen- und Trainerkurs.

Was ist der Inhalt der einzelnen Schulungen?

Der Inhalt von einem KNX Training hängt davon ab, welcher Kurs besucht wird. In der Regel spaltet sich die KNX Schulung in 50 Prozent Praxis und 50 Prozent Theorie. Angefangen beim Licht schalten und dimmen sowie Jalousien steuern. Im Fortgeschritten-Kurs lernen Sie mehr über Heizungs-, Lichtschaltung, Kopplern und Sicherheitstechnik.

Nach Abschluss der Schulung und erfolgreich absolvierter Prüfung erhalten die Teilnehmer ihr Zertifikat, welche sie als Systemintegrator auszeichnet und berechtigt das KNX Logo zu führen.

Für wen sind die Schulungen geeignet?

Eine KNX Schulung sind für Fachpersonal aber auch Privatpersonen geleicherweise geeignet. Durch die Schulung lernen Privatpersonen alles, was sie wissen müssen, um aus den vier Wänden ein intelligentes Heim machen zu können.

Zugleich sind die KNX Schulungen für Firmen hilfreich, welcher sich mit Hausbau, Elektrotechnik oder ähnlichen Gebieten beschäftigen. Durch das Angebot von Gebäudeautomatisierung kann ein neues Zielpublikum gewonnen werden.

Wo werden die Schulungen veranstaltet?

Schulungsorte sind Wien und München. Für Firmen gibt es auch die Möglichkeit von In-House-Schulungen.

Kontaktdaten:

E-Necker Mario Pascal Necker Brigittenauer Lände 156-158/5/23 1200 Wien Österreich
Mail: office@e-necker.at Internet: https://www.e-necker.at/ https://www.knx-trainig.at/ Telefon: 0043-12531767

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

E-Necker, Mario Pascal Necker
Herr Mario Pascal Necker
Brigittenauer Lände 156-158/5/
1200 Wien
Österreich

fon ..: +43 1 25 31 767
web ..: https://www.knx-training.at/
email : office@knx-training.at

Über E-Necker:

Der Wiener Spezialist für Elektrotechnik und Kommunikationselektronik E-Necker verfügt über langjährige Erfahrung in der Projektleitung und Bauherrenvertretung und ist ein mit dem Qualitätszeichen der Elektrotechniker, der E-Marke, zertifizierter Betrieb. Die mit dem KNX-Gütesiegel ausgestatteten Kurse bietet E-Necker nicht nur in Österreich, sondern im gesamten deutschsprachigen Raum an. Auf seinem Blog erklärt Geschäftsführer Mario Pascal Necker einfach verständlich die neuesten Technologien auf dem Gebiet des Smart Home Living.
Aufgrund seiner Erfahrung als gerichtlich beeideter Sachverständiger für Gebäudeautomatisierung und zertifizierter EU Sachverständiger für EIB/ KNX Systeme (gem. DIN EN ISO/IEC 17024) kann Mario Pascal Necker auf einen umfangreichen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Im Bedarfsfall können europaweit Gutachten erstellen werden, welche auch für gerichtliche Zwecke verwendet werden können.

KNX Kurse gehören ebenfalls zum Portfolio der E-Necker. Nach erfolgreicher Absolvierung des KNX Kurse, bekommen die Kursteilnehmer auch das KNX Zertifikat. Der KNX Grundkurs wird für den Theorieteil auch als Online-Schulung angeboten – diese Initiative brachte E-Necker 2017 den Smart Home Deutschland Award in der Kategorie bestes Smart Home Start-Up ein.

Pressekontakt:

E-Necker
Frau Brigitte Bergmann-Necker
Brigittenauer Lände 156-158/5/
1200 Wien

fon ..: +43 1 25 31 767
web ..: https://www.knx-training.at/
email : b.bergmann@necker.at