Willkommen bei wettenberg-online.de!

Sind Sie auf der Suche nach aktuellen Meldungen zu verschiedenen Themenschwerpunkte aus der Wirtschaft, dem Immobilenmarkt, dem Recht oder der Versicherungsbranche? Was immer Sie suchen, hier werden Sie sicher fündig.

Immobilienmarkt

Immobilienmarkt

Lohnt sich eine Kapitalanlage? Wie stehen die Zinsen? Welche Baufinanzierung ist ratsam?

Telekommunikation

Telekommunikation

Aktuelle Meldungen zu Computer, Telekommunikation finden Sie hier.

Recht

Recht

Aktuelle Rechtsprechungen, Statements von Rechts- und Fachanwälten finden Sie hier.

Neueste Nachrichten

Wettenberg-online.de versucht fast alle Themenbereiche abzudecken. Hier die Neuesten.

Raus aus dem Kreisverkehr

Mit Mut zu möglichst vielen Ideen Herausforderungen durch Disruption in der Medienbranche bewältigen

BildStuttgart, 25. Juni 2019: Das Rad in der Medienbranche dreht sich immer schneller. Neue Wettbewerber aus der Onlinewelt verändern die Spielregeln und die Angebote im Markt. So gibt es laut Goldmedia hierzulande bereits rund 30.000 Onlinekanäle und Plattformen, aus denen sich Nutzer ihre Inhalte wählen und selber zusammenstellen können. Die immer schnelleren Veränderungen der Wettbewerbsstrukturen und des Nutzerverhaltens zwingen Medienunternehmen, möglichst früh die Herausforderungen zu erkennen und die richtigen Antworten zu finden, um sich nicht über kurz oder lang aus dem Markt verabschieden zu müssen. Dies verdeutlichten heute Vorträge und Diskussionen im Rahmen von Deutschlands Medien- und Innovationskongress „Media Tasting 2019“ in Stuttgart. Die Veranstaltung stand unter dem Leitthema „Raus aus dem Kreisverkehr – Disrupt your Thinking“.

In seiner Keynote stiftete Dr. Peter Kreuz, Gründer von Rebels at Work, die Teilnehmer zum Andersdenken an, um Herausforderungen anzugehen. Er fordert mehr Mut zu schlechten Ideen: „Nur wer genügend schlechte Ideen produziert, hat keine Probleme, genügend gute Ideen zu finden.“ Zugleich sollte man nicht auf die Disruption warten, sondern die Perspektive wechseln und dieser zuvorkommen: „Experimentiert möglichst viel. Probiert aus. Geht in die Offensive! Wartet nicht ab, sondern macht Euch das Feuer unter dem Hintern selber.“

Beim Umgang mit der Disruption müssen Unternehmen Risiken beachten. Ein Risiko sei es, das eigene Schiff durch schwerwiegende Fehleinschätzungen selber zu versenken. Andere sind so sehr mit dem Absichern und Vermeiden von Risiken beschäftigt, dass sie schlicht und ergreifend das Schiff verpassen. Hierzu zitiert er Christoph Keese, Geschäftsführer bei Springer, der sich in zahlreichen Büchern mit dem Thema befasst hat: „Das Festmahl der Disruptoren findet auf jeden Fall statt. Offen ist nur, ob Sie mit am Tisch sitzen oder nur den Braten abgeben.“

In seinen Einschätzungen wird er durch Peter Turi, Gründer und Chef von turi2, unterstützt. Er sieht Ausprobieren und Schiefgehen von Ideen als Basis für den Erfolg. Gescheiterte Geschäftsideen sind für ihn immer wieder ein Antrieb. Sein Motto: „Wer später startet, ist näher an der Zukunft“.

Für Turi ist zudem entscheidend, den sich vollziehenden Wertewandel und die Nutzer zu verstehen. Früher waren rare Informationen teuer. Heute seien Informationen in Hülle und Fülle verfügbar. Damit verschieben sich zugleich für die Nutzer die Wertigkeiten. Die jüngere Generation stellt sich über Medien zunehmend lieber selber dar.

Die neuen Wertigkeiten für neue Geschäftsideen zu erkennen und zu nutzen, fordert auch Dr. Wolf Osthaus, Senior Vice President Regulatory & Public Policy Unitymedia. Er weist zugleich darauf hin, dass sich disruptive Prozesse nicht mit klassischer Führung steuern lassen. Unternehmen müssen nicht nur lernen, ihre Kunden noch besser zu verstehen. Sie müssen heute zudem die Arbeitsweisen verändern und ihre Mitarbeiter aktiv mitnehmen, um Herausforderungen durch Veränderungen erfolgreich zu bewältigen.

Die Veränderungsprozesse zwingen Medienunternehmen auch dazu, ihre eigene Rolle als Inhalteanbieter zu überdenken. Vieles lässt sich heute für Unternehmen alleine nicht mehr bewältigen. Nahe dran am Kunden sein und Partnerschaften bei linearen und non-linearen Inhalten können eine erfolgversprechende Lösung sein. Michael Keidel, Vice President Content Distribution & Sales International Media Networks, sieht in der Disruption eine große Chance. Viacoms Strategie ist es, beliebten Content, an dem das Unternehmen zu großen Teilen alle Rechte hält, wie etwa Paw Patrol, Spotlight oder Southpark, nicht nur auf eigenen Plattformen, sondern auch in Partnerschaften mit anderen Marktteilnehmern und in neuen, passenden Geschäftsmodellen zu vermarkten.

Partner: Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) und MFG Baden-Württemberg. Sponsoren und Förderer: Sky, Discovery, WARNER MEDIA, Unitymedia , HSE24, BBC World News, SWR, Viacom, bwcon, IHK Baden-Württemberg, Hochschule der Medien, Goldmedia, Meininger Verlag, IHK Baden-Württemberg, QVC, Klickkonzept, Stadt Stuttgart, Mundus Vini, RTLII, Wirtschaftsförderung Region Stuttgart, BVMW, NHK WORLD-JAPAN, Hinte Marketing & Media, eutelsat, Pop-Büro Region Stuttgart, VAUNET.

Die Konferenz wird mit MIP-Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Baden-Württemberg, gefördert.“

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Media Tasting (Apfel Programm Marketing GmbH & Co KG)
Herr Frank Apfel
Maximilanstrasse 5
67433 Neustadt/Weinstrasse
Deutschland

fon ..: +49 6321 880199
web ..: http://www.mediatasting.com
email : info@apfeltv.de

Über Media Tasting
Der Medien- und Innovationskongress Media Tasting findet seit 2016 in Stuttgart statt. Die Veranstaltung richtet sich an Medienunternehmen, Medienpolitik, die Kreativbranche und Wirtschaft. Gründer und Veranstalter ist Frank Apfel, Geschäftsführer Apfel Programm Marketing. www.mediatasting.com

Pressekontakt:

Media Tasting
Frau Sigrid Eck
Höchlstraße 2
81675 München

fon ..: +49 89 99 24 96 26
email : se@schultz-kommunikation.com

Die Zukunft für Makler: Konzeptberatung im Vorsorgedreieck

Die JURA DIREKT Akademie für Makler: Der Markt entwickelt sich rasant – nicht zum Vorteil der Berater vor Ort. Mit der neuen Konzeptberatung im Vorsorgedreieck gibt es nun ein zukunftsfähiges Konzept.

BildMakler bieten zunehmend Aufklärung zu Vollmachten und Patientenverfügungen an. Ergänzen sie dazu Notfall-Management, positionieren sie sich mit einer neuen Form der Konzeptberatung.
Als Notfall-Manager können sie in die Honorarberatung einsteigen oder bestehende Honorarkonzepte lukrativ ergänzen. Qualifizierte Makler werden unabhängiger und erzielen mehr Umsatz. Denn sie verfolgen die Strategie des Vorsorgedreiecks: Finanzen, rechtliche Vorsorge und Notfall-Management.

Bedarf vorhanden – Versorgung wichtig

Kunden fragen vor allem Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Notfall-Ordner immer öfter von selbst nach. Makler, die das bedienen können, erleben einen positiven Wandel ihres Geschäfts: die Empfehlungsraten steigen, der Weg in den Familienverbund wird geebnet und sie ziehen immer öfter passende Kunden an. Die Folge: mehr Umsatz und die zukunftssichere Ausrichtung des eigenen Geschäftsmodells.

Notfall-Manager mit TÜV-Zertifikat

Dafür hat die JURA DIREKT Akademie die TÜV-zertifizierte Qualifizierung zum „Notfall-Manager“ entwickelt. In einem sechstägigen master.class seminar® werden die Teilnehmer Experten für die praktische Umsetzung des Vorsorgedreiecks. Im eigenen Markt bedeutet das ein Alleinstellungsmerkmal.

Sorgen Sie für steigende und planbare Umsätze, nutzen Sie alle Vorteile der Konzeptberatung im Vorsorgedreieck und eines zukunftssicheren Geschäftsmodells für Makler. Mit der JURA DIREKT Akademie und dem Servicedienstleister JURA DIREKT haben Sie erfolgreiche und erfahrene Partner an Ihrer Seite.

Weiterbildung: kompetent, konzentriert, konsistent

In einer internen Umfrage unter rund 100 Maklern kamen interessante Resultate zu Tage: rund 71% wollen 2019 mehr Umsatz mit Finanz- oder Serviceprodukten erzielen, knapp 18% wollen ihr Geschäftsmodell ändern. Die meisten wissen nur nicht wie. Die Lösung ist der Notfall-Manager.
Im Kurs „Notfall-Manager – TÜV-zertifiziert“ über die JURA DIREKT Akademie eignen sich die Teilnehmer Kompetenzen für Konzeptberatung an und üben praktische Kommunikation und Prozesse dazu ein. Sie erhalten Impulse für eine erweiterte Positionierung, entwerfen persönliche Strategien und werden nach dem Kurs kostenlos in der Praxis begleitet – das ist das master.class Prinzip.

Dazu können die Teilnehmer Partner eines Dienstleisters zu Vollmachten, Verfügungen und Testament sowie Notfall-Management werden. Der nimmt Notfall-Managern einen großen Teil der Arbeit zu rechtlicher Vorsorge ab und sorgt dauerhaft für einen Service mit aktuell 15 Leistungen inklusive einer 24/7 Notfall-Hotline. Motto: jeder nach seinen Stärken mit intelligenter Arbeitsteilung.

Konzept schlägt Produkt

Eines hat sich sicher herumgesprochen: In Zukunft erzielen die Berater mehr Geschäft, die Top- Service und wichtige Dienstleistungen zusätzlich zur reinen Produktvermittlung anbieten. Ein Service wie Notfall-Management ist ein existenzieller Grundschutz für Kunden.

Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Testament sichern Selbstbestimmung und entlasten die Familie. Am Ende muss in jedem Notfall oder im Betreuungsfall auch der finanzielle Bereich abgesichert sein, um Selbstbestimmung und Entlastung wirklich zu gewährleisten. Ob für Kunden Versicherungen, Investments oder andere Kapitalanlagen geeignet sind, bereiten Konzeptberater in einer umfassenden Betrachtung im Vorsorgedreieck vor. Konzepte und Werkzeuge dafür können sich Makler leicht aneignen und sind mit den Partnern JURA DIREKT Akademie und JURA DIREKT für die Zukunft bestens aufgestellt.

Hier klicken: Zum Kurs „Notfall-Manager“

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JURA DIREKT Akademie GmbH
Herr Jürgen Zirbik
Gutenstetter Str. 8e
90449 Nürnberg
Deutschland

fon ..: 091192785228
web ..: https://www.juradirekt-akademie.com
email : j.zirbik@juradirekt-akademie.com

JURA DIREKT Akademie GmbH – sofort mehr Geschäft
Die JURA DIREKT Akademie GmbH ist spezialisiert auf Weiterbildung, die für die Teilnehmer sofort mehr Geschäft bringt. Die Kernzielgruppe sind Unternehmer, Selbständige, Berater, Finanzdienstleister und Makler. Das Motto der Akademie: Weiterbildung weiterdenken. Die Grundkonzeption für Berater: Alleinstellungsmerkmal über das Vorsorgedreieck (finanzielle, rechtliche Vorsorge sowie Notfall-Management), Zielgruppe; Familienverbund.

Dafür haben die Gründer Domenico Anic und Jürgen Zirbik ein konzentriertes Angebot von wenigen, hochwertigen master.class seminaren® entwickelt. Qualitätspartner, wie der TÜV Rheinland und die Arbeitsgemeinschaft Testamentsvollstreckung (AGT), begleiten oder zertifizieren diese aktuell drei Sechstages-Kurse. Außergewöhnlich an den master.class seminaren® sind unter anderem die kostenlose, lebenslange Begleitung der Teilnehmer nach den Kursen, die Mitgliedschaft in einer Erfolgsgemeinschaft und die bedingungslose Geld-zurück-Garantie.

Die JURA DIREKT Akademie GmbH entstand aus der Abteilung Weiterbildung der JURA DIREKT GmbH, Servicedienstleister für rechtliche Vorsorge und Marktführer im Premiumsegment. Nach einigen Jahren Fortbildungen für die etwa 8500 Kooperationspartner der JURA DIREKT, haben Domenico Anic, Gesellschafter Geschäftsführer der JURA DIREKT, und Akademieleiter Jürgen Zirbik die Akademie als eigenständiges Weiterbildungsinstitut für Berater, Finanzdienstleister und Makler 2019 ausgelagert. Kontakt: Jürgen Zirbik, 0911 – 92 78 52 28

Pressekontakt:

JURA DIREKT Akademie GmbH
Herr Jürgen Zirbik
Gutenstetter Str. 8e
90449 Nürnberg

fon ..: 091192785228
web ..: https://www.juradirekt-alademie.com
email : j.zirbik@juradirekt-akademie.com

Lindy präsentiert auf dem Digital Signage Summit Europe 2019 leistungsstarke Konnektivitäts-Lösungen

Der weltweite Anbieter für Connectivity-Lösungen Lindy wird in diesem Jahr bereits zum vierten Mal auf dem Digital Signage Summit Europe (DSEE) 2019 in München vertreten sein.

Dieser findet von 3. bis 4. Juli 2019 im Hilton Munich Airport statt. Überdies ist Lindy Silber-Sponsor des DSS Europe 2019.

Auf dem Messestand S-4 wird Lindy innovative kombinierte AV- und IT-Konnektivitäts-Lösungen für Digital-Signage-Anwendungen zeigen, mit denen multimediale Inhalte schnell und sicher übermittelt und visualisiert werden können. Mithilfe der kombinierten Digital-Signage-Lösungen von Lindy können ein oder mehrere Displays wirtschaftlich mit Marken- oder Werbebotschaften in einer oder mehreren Umgebungen simultan bespielt werden.

Lindy-Messe-Highlight: AV-over-IP-Lösungen

Lindy zeigt auf dem DSSE 2019 unter anderem seine AV-over-IP-Lösungen wie den ‚4K HDMI & USB Over IP Extender – Receiver & Transmitter‘. Bei AV-over-IP, handelt es sich um eine AV-Technologie, die das Input-Signal – basierend auf dem Ethernet-Netzwerk-Standard – mit Hilfe eines Transmitters in IP-Datenpakete unterteilt und diese über das Unternehmens-Netzwerk verteilt. An den Displays platzierte Receiver wandeln den Datenstrom zurück in Ton und Bild, die dann über das entsprechende Zielgerät wiedergegeben werden können. Der große Vorteil dabei ist, dass man überall dort, wo ein Netzwerk-Anschluss besteht, einen dementsprechenden Transmitter oder Receiver in das Gesamtsystem integrieren kann.

Digital Signage Summit Europe – Treffpunkt der Digital-Signage-Community

Auf Europas führender Strategiekonferenz für Digital Signage und Digital-out-of-Home (DooH) werden zukunftsorientierte Digital-Signage-Technologien und -Dienstleistungen für eine effiziente Kommunikation in Unternehmen und öffentlichen Institutionen umfassend präsentiert.

Die Schwerpunkte des DSSE 2019 bilden Panel-Diskussionen, Workshops, Vorträge sowie der Ausstellungsbereich und vor allem die Möglichkeit zum Netzwerken. Die jährlich stattfindende Konferenz richtet sich an Hard- und Software-Hersteller, Agenturen, Systemintegratoren, Reseller, Distributoren und Endkunden.

In diesem Sommer wird sich der Digital Signage Summit Europe auf das Thema Kundenorientierung konzentrieren. Das Motto lautet: „Customer Centricity in the age of Personalisation, Experiences and AI.“

Weitere Informationen zum DSSE 2019 unter: https://digitalsignagesummit.org/europe/

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

LINDY-Elektronik GmbH
Herr Christian Westenhöfer
Markircher Str. 20
68229 Mannheim
Deutschland

fon ..: +49 621-47005-0
web ..: http://www.lindy.de
email : info@prolog-pr.com

Pressekontakt:

Prolog Communications GmbH
Herr Achim Heinze
Sendlinger Str. 24
80331 München

fon ..: +49 89 80077-0
web ..: http://www.prolog-pr.com
email : lindy@prolog-pr.com